Was ist die H2C

Was ist die H2C?

Eine auch unter uns oft gestellte und diskutierte Frage, auf welche die Antwort wohl nicht so leicht zu geben ist und durch jede Aktion unsererseits eine neue Teilantwort gegeben wird. Vom Juristischen Standpunkt aus ist sie leicht zu beantworten: Wir sind ein 2008 gegründeter Verein im Sinne von Art. 60 ff. des schweizerischen Zivilgesetzbuches, dessen Statuten als Zweck „die Förderung der Hip-Hop-Kultur im Oberbaselbiet und das Fördern das kreative Auslebens der vier Hip-Hop-Elemente (Rap, Breakdance, Graffiti und DJ’ing), sowie die Talentförderung der Mitglieder“ aufweist. Nun so viel zur Theorie. In der Praxis sind wir eine gut 35 Mann (und Frau) starke Gruppierung, welche auf eigenen Beinen stehen will und sich für Hip-Hop fasziniert. Nun muss man wohl aufgrund starker Verzerrungen des Verständnisses das Wortes Hip-Hop noch etwas präzisieren. Grundsätzlich sehen wir uns in der Tradition der Mitte der Neunziger im WB-Tal entstanden Szene des Oberbaselbiets und damit verbunden auch in der Fortsetzung der Ansätze, welche der „Hip-Hop-Kulturverein“ aus dem Waldenburgertal und „United 44“ aus Gelterkinden vorgaben. Allerdings wollen wir den Faden nicht nur hochhalten sondern wir wollen ihn weiterspinnen und bringen so auch unsere eigene Hip-Hop-Interpretation ein. Verankert sind wir ganz klar in Sissach und der weiteren Umgebung.

In erster Linie kennt man uns als Veranstalter des „Just A Jam“ in Zunzgen. Mit diesem Event versuchen wir die Alte Tradition der Jams aufzugreifen und sie den heutigen Verhältnissen anzupassen. Das grundsätzliche Ziel ist es alle vier Elemente in eine Wechselwirkung zu bringen, oder zumindest vereint wirken zu lassen. Und unter „angepasst an die heutigen Verhältnisse“ darf man wohl verstehen, dass die Acts vom Writer bis zum Rapper alle im Voraus festgeschrieben werden was eine spontane Teilnahme meist verunmöglichen. Daneben veranstalten wir ebenfalls jährlich Workshops, bei denen wir an die heranwachsende Generation unser Verständnis von Hip-Hop weitergeben wollen. Das Interesse und das Bedürfnis dazu ist offensichtlich vorhanden. Zusätzlich gibt es noch eine dritte Eventart in unserem Repertoire. Die „Barock Sessions“ sind kleine Konzerte, bei denen es möglich sein soll in einem „familiären“ Umfeld erfahrene Rapper zu erleben aber gegeben falls auch selbst  auf die Bühne zu treten und Teil zu nehmen.

Nebst all diesen organisatorischen Tätigkeiten wollen wir aber nicht vergessen selbst kreativ zu sein und Hip-Hop zu pflegen. Etwa die Hälfte aller Vereinsmitglieder vertiefen sich regelmässig in eines der vier Elemente (wobei Beatbox als fünftes nicht vergessen gehen darf!). Das bekannteste Beispiel von Künstlern aus unseren eigenen Reihen ist die Rap-Crew „Falschi Verbindig“, welche ihr Können und ihre kreative Energie bereits in zahlreichen Liveauftritten unter Beweis gestellt hat.